Prüfungen in der Kanalsanierung

Dreipunktbiegung: Dieser Versuch ist zur Bestimmung der Biegeeigenschaften als Standard festgelegt.  Die Dreipunktbiegung hat das Ziel zu prüfen, ob die Baustellenproben die Anforderungen in Bezug auf die mechanischen Kennwerte aus der Zulassung erfüllen. Neben der Biegefestigkeit beinhaltet dieser Versuch die Bestimmung der Wanddicke und des Elastizitätsmoduls (E-Modul)..Zur Probenentnahme beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Probenentnahme und die Probenbegleitscheine im Downloadbereich.

Scheiteldruckversuch: Alternativ zur Dreipunktbiegung kann ein Scheiteldruckversuch zur Ermittlung der mechanischen Kennwerte erfolgen. Mit dieser Prüfung wird die spezifische Anfangs-Ringsteifigkeit ermittelt. Diese Prüfung wird sowohl bei Schlauchlinern als auch bei GFK-Rohren vorgenommen.

Dichtheitsprüfung: Anhand dieser Prüfung wird sichergestellt, dass die Dichtheit des Laminates gegen Infiltration und Exfiltration gegeben ist. Sie wird als Standardprüfung in Verbindung mit der Dreipunktbiegung durchgeführt. Diese Prüfung wird  im Labor direkt am Material durchgeführt. Sie ersetzt nicht die haltungsweise Dichtheitsprüfung gemäß DIN EN 1610.

Haftzugprüfung: Mit der Haftzugprüfung wird ermittelt, wie gut der Haftverbund bei verklebenden Sanierungssystemen gegeben ist. Die Haftzugprüfung ist sowohl ein Indikator für eine gute Verklebung, als auch für eine erfolgreiche und gründliche Untergrundvorbereitung.

 

Über diese Prüfung wird auch die Qualität von Laminaten auf ihre interlaminare Haftzugfestigkeit untersucht.

Gaschromatographie: Der Reststyrolgehalt lässt eine Aussage über die Durchhärtung von styrolhaltigen Reaktionsharzstoffen zu. Zur Bestimmung des Reststyrolgehaltes setzen wir die Gaschromatografie ein.

DSC-Analyse: Mit der DSC-Analyse (auch: Dynamische Differenzkaloriemetrie DDK) wird die Aushärtung von Epoxidharzsystemen bestimmt und mit einem Referenzwert verglichen. Die Proben werden direkt aus der Haltung entnommen - diese sind nicht größer als ein Zwei-Euro-Stück. An ihnen wird auch die Wanddicke und der Laminataufbau geprüft.

Spektralanalyse: Über einen Vergleich von Referenzspektren wird geprüft, ob die gelieferte Harzqualität der bestellten Harzqualität entspricht. Siebert und Knipschild verfügt über eine eigene Datenbank, in der die Referenzspektren der Reaktionsharze aller gängigen Sanierungssysteme hinterlegt sind.

 

Füllstoff- und Glasgehalt: Zur Bestimmung des Textilglas- und Mineralfüllstoffgehalts von glasfaserverstärkten Kunststoffen wird das Kalzinierungsverfahren eingesetzt. Die Prüfung von ist dann von Bedeutung, wenn die mechanischen Kennwerte nicht erreicht wurden – denn der Füllstoff- und ist bestimmend für die mechanischen Kennwerte des Prüfstückes.

DMA-Analyse: Bei Proben aus Schlauchlinern ≤ DN 200 wird mit Hilfe dieser Prüfmethode der Biege-Speichermodul bestimmt.  Mit der DMA können grundsätzlich Materialkennwerte unter simulierten Betriebsbedingungen ermittelt werden, etwa unter Einfluss von Vibration, unterschiedlichen Temperaturen und unter mechanischer Belastung     

24-h-Kriechneigung: Die Bestimmung des Kriechverhaltens erfolgt durch einen Zeitstandversuch in der Dreipunkt-Biegebelastung.

Wechsellast-Druckrohrprüfung: Simulation von Drucklast-Wechseln von -0,9 bis 10 bar für Druckrohre aus Abwasser und Trinkwasser (bis DN 500, bis zu 10⁷ Zyklen).

Zugversuch - auch unter Temperatureinfluss von -30°C bis 180°C (z. B. für Synthesefasern bei Härtungsreaktionen)


Anforderungen

Es gibt eine Vielzahl weiterer Prüfungen im Bereich der Qualitätssicherung bei Kanalsanierungs-Projekten. Grundsätzlich richten sich unsere Materialprüfungen nach den Anforderungen

  • der DIN EN ISO 11296 Teil 4
  • der jeweils geltenden DIBt-Zulassungen
  • der gängigen Regelwerke z. B. DWA-A 143-3 (ehemals ZTV) der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA).

Alle Prüfungen werden gemäß der Auftragsvergabe vorgenommen. Alle Prüfungen dienen der Kontrolle, dass die gelieferte Qualität der bestellten Qualität entspricht. Sie haben Fragen zu den Anforderungen, zur Durchführung oder zur Probenentnahme? Wir beantworten sie gern. Kontakt