SiebertNEWS - Exklusive News per E-Mail

Was gibt es Neues bei Siebert + Knipschild? Was ist gerade Thema in der Rohrleitungswelt? Wir starten in diesem Monat mit SiebertNEWS - einem monatlichen Nachrichtenservice für Kunden und Interessierte aus dem Kanalsanierungsbereich. Keine Angst: Wir möchten Sie weder mit Informationen überladen, noch übermäßig Werbung treiben. Stattdessen möchten wir Sie informieren, zum Nachdenken anregen und zum Schmunzeln bringen. Außerdem haben wir in diesem Monat eine Überraschung für Sie parat, über die die Bezieher des Newsletters als erste informiert werden.. Unsere Bestandskunden erhalten SiebertNEWS in den nächsten Tagen per E-Mail. Eine Abbestellung ist übrigens jederzeit möglich.

*Angaben erforderlich

Treffen Sie uns auf folgenden Veranstaltungen:

26. Karlsruher Deponie- und Altlastenseminar

 

19. /20. Oktober 2016

 

Ansprechpartner vor Ort:

Kay Siebert, Geschäftsführer

Patrick Homer, Büro Süd

Veranstalter:

 


14. Münchner Runde, Garching

 

20. Oktober 2016

 

Ansprechpartner vor Ort:

Alfred Merkel, Büro Süd


Forum Relinen, NL-Vianen

 

17. November 2016

 

Ansprechpartner vor Ort:

Arndt Cords


Notifizierung als EU-weites Prüflabor

Neben der Akkreditierung bei der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) besitzt Siebert + Knipschild nun auch die Notifzierung als Prüflabor für Bauprodukte nach der Europäischen Norm EN45001 - EN ISO/IEC 17025. Die Notifizierung gilt für vorgefertigte Abwasserrohre außerhalb von Gebäuden.

 

Über uns

15 Unternehmen für gute Arbeit im Schlauchlining ausgezeichnet

Das Siegel "Endprodukt Schlauchliner – geprüfte Qualität" geht in diesem Jahr an insgesamt 15 Firmen: Für nachgewiesenermaßen gute Arbeit im Schlauchlining hat Siebert + Knipschild insgesamt 24 Siegel vergeben.

 


Ebenso erhöhte sich die Zahl der Siegel, die immer in Verbindung mit einem Linertyp vergeben werden, deutlich. "Es ist bekannt, dass der Nachweis der kontinuierlich erbrachten Einbauqualität für Auftraggeber wichtig  ist. Das Siebert-Siegel zeigt bereits auch bei öffentlichen Ausschreibungen seine Relevanz", resümmiert Andreas Haacker, Geschäftsführer der Siebert + Knipschild GmbH.

 

Das Siegel wird seit 2015 an Unternehmen verliehen, die Schlauchliner installieren und die Qualität anhand von mindestens 20 Baustellenproben aus vier verschiedenen Projekten nachweisen. Betrachtet werden die Baustellenproben eines Jahres, die bei Siebert + Knipschild geprüft werden. Das Siegel wird nur auf Antrag des ausführenden Unternehmens vergeben und die Siegelträger erhalten eine ausführliche Jahresstatistik über ihre Probenergebnisse. Bei Prüfungen, die nicht vom ausführenden Unternehmen sondern vom Auftraggeber direkt eingereicht wurden, wird eine entsprechende Freigabeerklärung der Daten benötigt.

 

Die Antragsformulare für das Siegel 2017, die die Prüfungen aus dem Jahr 2016 berücksichtigt, stehen ab September an dieser Stelle zur Verfügung.

Liste der Siegelträger 2016

 

Ausführendes Unternehmen Liner Hersteller

 

Sanierungstechnik Dommel GmbH

 

Alphaliner 500

 

RelineEurope AG

 

Clean Kanalsanierung GmbH

 

Berolina

 

BKP Berolina Polyester GmbH & Co. KG

  Saertex S Saertex GmbH & Co. KG
  Saertex M Saertex GmbH & Co. KG

 

Werner Vollert Tiefbau GmbH & Co. KG

 

Alphaliner 500

 

RelineEurope AG

 

Frisch & Faust Tiefbau GmbH

 

Alphaliner 500

 

RelineEurope AG

 

Aarsleff Rohrsanierung GmbH

 

PAA-SF-Liner

 

Aarsleff Rohrsanierung GmbH

  Impreg GL01 Impreg GmbH

 

Rohrsanierung Jensen GmbH & Co. KG

 

Alphaliner 500

 

RelineEurope AG

  Alphaliner 1500

RelineEurope AG

 

Uni Roka GmbH

 

Berolina

 

BKP Berolina Polyester GmbH & Co. KG

 

Arkil Inpipe GmbH

 

Berolina

 

BKP Berolina Polyester GmbH & Co. KG

 

Strabag AG

 

Brandenburger Liner BB 2.5

 

Brandenburger Liner GmbH & Co. KG

 

Kuchler GmbH

 

Impreg GL01

 

Impreg GmbH

 

Geiger Kanaltechnik GmbH & Co. KG

 

Berolina

 

BKP Berolina Polyester GmbH & Co. KG

 

Rainer Kiel Kanalsanierung BmbH

 

Saertx M

 

Saertex GmbH & Co. KG

  Saertex S Saertex GmbH & Co. KG

 

Swietelsky-Faber GmbH Kanalsanierung

 

Berolina

 

BKP Berolina Polyester GmbH & Co. KG

  Impreg GL01 Impreg GmbH

 

Diringer & Scheidel GmbH

 

Alphaliner 500

 

RelineEurope AG

  Berolina BKP Berolina Polyester GmbH & Co. KG
  Saertex M Saertex GmbH & Co. KG
KTF GmbH Impreg GL01 Impreg GmbH

 

Wanddicke: Messregeln auf dem Prüfstand

(26. April 2016) Geringe Wanddicken, hohe E-Module: Wenn Kennwerte von Baustellenproben bei Schlauchlinern überdurchschnittlich ausfallen, liegt dies liegt dies zum Beispiel an einer Reinharzschicht des Linerrohrs, die während der Herstellung vor Ort entsteht. Eine wissenschaftliche Arbeit im Prüflabor von Siebert + Knipschild liefert Hinweise für Änderungen in der Prüfpraxis.

Reinharzschichten, wie sie im Herstellungsprozess auf der Baustelle häufig sind, wurden gemäß der geltenden Regelwerke bisher bei Prüfungen ignoriert und rechnerisch von der tatsächlichen Wanddicke abgezogen, da man eine geringe Wirkung auf die Steifigkeit vermutete. Die Folge: Sehr hohe E-Module, die auch "schon mal zu Anrufen von irritierten Auftraggebern führten", wie Andreas Haacker, Geschäftsführer von Siebert + Knipschild, berichtet. Dabei können Reinharzschichten bei glasfaserverstärkten Linern - in Abhängigkeit von der Wanddicke - die mechanischen Kennwerte (E-Modul, Biegefestigkeit) erheblich beeinflussen, wie eine Bachelorarbeit des Maschinenbau-Studenten Simon zum Felde jetzt belegt. Reinharzschichten sollten in die Kennwertermittlung mit einfließen, lautet die Schlussfolgerung.

 

Eindeutige Aussage nach 600 Prüfungen

 

Nach rund 600 Prüfungen mit Proben unterschiedlicher Wanddicke, die zum Felde bei Siebert + Knipschild durchführte, stellte er fest: "Je größer der Anteil an der Reinharzschicht an der Wanddicke ist, desto größer ist auch die dadurch verbesserte Steifigkeit des gesamten tragenden Laminats. Der Zusammenhang zwischen dem Reinharzschicht-Anteil und dem E-Modul ist eindeutig linear".

 

Das Arbeitsblatt DWA-A 143.3 regelt bisher für alle Prüflaboratorien einen einheitlichen Umgang mit Reinharzschichten. Liegt diese unter einem Anteil von 20 Prozent dürfen sie nicht berücksichtigt werden – bei der Wertermittlung in der 3-Punkt-Biegung messen die Prüfer nur die gemessene Wanddicke der Tragstruktur. Bei Proben mit Reinharzschichten über 20 Prozent muss die Prüfung laut DWA verworfen werden und in Absprache mit dem Auftraggeber eine Zweitbeprobung erfolgen.

 

Methode und Ergebnisse

 

Für den Test untersuchte der Hamburger, der Maschinenbau an der Hochschule für Angewandte der Wissenschaften (HAW) studiert, 25 Proben von fünf unterschiedlichen Glasfaser-Liningsystemen. Die vorhandenen Schichten wurden abgeschliffen und durch neue Reinharzschichten des gleichen Harztyps wieder aufgebracht, um reproduzierbar den Einfluss der Reinharzschichten herzustellen. Zum Felde verglich die E-Modul-Werte verschiedener Schichtdicken mit dem E-Modul der Probe ohne Reinharzschicht – und fand den eindeutigen Beleg für die Vermutung.

 

Das Diagramm zeigt den Einfluss von verschiedenen Reinharzschichtdicken auf die verwendeten Liner. Hierfür wurden die rechnerisch ermittelten Faktoren (Einzelwerte – nicht Mittelwerte) in Abhängigkeit von der äußeren Harzschichtdicke dargestellt. Im Rahmen der Untersuchungen wurde festgestellt, dass der Einfluss von Reinharzschichten erhebliche Auswirkungen auf den ermittelten E-Modul der Strukturschicht hat. In der Tabelle sind die Ergebnisse der E-Modulermittlung an den Baustellenproben aufgelistet.

Ablösung der Harzschicht?

 

Die oft geäußerte Annahme, dass sich die Schichten unter Spannung ablösen und damit nicht tragfähig sind, wurde durch die Arbeit ebenfalls widerlegt. "Der Haftabzugsversuch zeigt, wie die hergestellte Verbindung ist. Laut Norm wurde der Wert für alle Schlauchliner erreicht. Bei den Prüfungen ist die Probe am Laminat gebrochen – nicht aber an der Reinharzschicht." Bestätigt hat der Student dies zudem über den theoretischen Ansatz über die Finite- Elemente-Methode (FEM).


Wie die Abbildung zeigt, treten zwischen der Tragstruktur des Laminates und der Reinharzschicht keine signifikanten Grenzschichtspannungen auf, die ein vorzeitiges Ablösen der Reinharzschicht erwarten ließen. Ganz im Gegenteil ist deutlich zu sehen, dass die neutrale Faser sich durch das Vorhandensein der Reinharzschicht in die Mitte der Gesamtwanddicke schiebt, woraus deutlich wird, dass die Reinharzschicht eindeutig als Element des Gesamtlaminats zu sehen ist.

Messverfahren im Visier

 

Ein weiteres Ergebnis der Arbeit betraf die praktische Messung der Wanddicke. Im Rahmen eines Ringversuchs im Labor wurde festgestellt, dass das Messen der Wanddicke jenseits der Reinharzschicht bei den verschiedenen Prüfern zu unterschiedlichen Ergebnissen führte.  "Die Faserstruktur stellt sich unterhalb der Reinharzschicht in der Regel uneben dar. Je nach dem wo der Messschieber angesetzt wird, wird eine um bis zu 12,5 Prozent höhere Wanddicke gemessen", lautet das Ergebnis zum Feldes. Erst nach einem Querschnitt der Probe, die unter dem Mikroskop die Unebenheiten zeigt, ließ sich ein Mittelwert der Wanddicke ermitteln. Die Empfehlung lautet daher, bei Unterschreitung der Wanddicke im Vergleich zur Herstellervorgabe nicht nur einen Längsschnitt, sondern einen Querschnitt der Probe vorzunehmen und die Wanddicke anhand der mikroskopischen Bewertung zu ermitteln.

 

Thema Wanddicke im Fokus der Prüflaboratorien

 

Dass bei Glasfaserlinern überhaupt Reinharzschichten entstehen, ist produktionsbedingt und oft nicht zu vermeiden.  "Systembedingt sehen Hersteller eine Unterkonfektionierung vor, um Faltenbildung zu vermeiden. Dass dadurch Reinharzschichten auf den Lineraußenseiten entstehen können, ist eine Folge davon", erklärt Haacker. Immer komplexer werdende Wandaufbauten der Produkte stellen zudem die Wanddickenmessung vor Herausforderungen. "Prüflaboratorien sind auf die Genauigkeit und Eindeutigkeit von Messergebnissen angewiesen. Künftig sollten tragfähige Schichten wie Reinharzschichten mit in das Messverfahren einbezogen werden. Damit ist eine höhere Genauigkeit und Eindeutigkeit der Prüfergebnisse möglich”.

 


 Fachvortrag: Fremdprüfung bei Deponieabdichtungen

(30. Januar 2016) Die SKZ/TÜV-LGA Deponietagung am 11. und 12. Februar findet in diesem Jahr mit aktiver Beteiligung von Siebert + Knipschild statt: Jörn Tarnowski, Leiter der Bauabteilung, hält im Congress Centrum Würzburg einen Vortrag zum Thema "Fremdprüfung bei Herstellung und Einbau von Kunststoffdichtungsbahnen und polymerer Komponenten bei Deponieabdichtungen". Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie > hier.

(erstellt am 9. Februar 2016)

 



Pünktlich zum Rohrleitungsforum: Vergabe des Siegels startet

(30. Januar 2016) Pünktlich zum Rohrleitungsforum in Oldenburg haben wir gute Nachrichten:  Mehr als 20 Siegel "Endprodukt Schlauchliner - geprüfte Qualität" können in diesem Jahr vergeben werden. Ausführende Unternehmen im Schlauchlining, die sich für die Siegelvergabe interessieren, können sich auf dieser Seite über die Konditionen informieren. Hier gibt es auch die Antragsunterlagen zum Download.

 Sie haben Fragen? Wir begrüßen Sie beim Rohrleitungsforum Oldenburg (11. und 12. Februar) an unserem  Stand V-07 im 1. Obergeschoss.

(erstellt am 8. Februar 2016) 

 

> Weitere Informationen zum Siegel


Treffen Sie uns beim Rohrleitungsforum in Oldenburg

(30. Januar 2016) "Dumme" Rohre - "Intelligente" Netze - Das ist der Titel des mittlerweile 30. Rohrleitungsforums in Oldenburg, das am 11. und 12. Februar stattfindet.  Auch wir sind wir wieder dabei: Das Team von Siebert + Knipschild heißt Sie am Stand Stand V-07 im 1. OG willkommen.

 

Weitere Informationen gibt es auf der > Website des IRO.

Weitere Termine mit unserer Beteiligung im 1. Halbjahr 2016:

12. Leipziger Deponiefachtagung

Dienstag, 8. März und Mittwoch, 9. März 2016

> Website des Veranstalters

 

Symposium Grabenlos in Wien

Dienstag, 8. März, und Mittwoch,  9. März 2016 

(Vortrag Andreas Haacker am 8. März um 16.15 Uhr: "Der Umgang mit Qualitätsproblemen beim Schlauchlining"

Website des Veranstalters

 

Lindauer Seminar 

Donnerstag, 10. März, und Freitag, 11. März 2016

> Website des Veranstalters

 

Bayerische Abfall- und Deponietage, Augsburg

Mittwoch, 16. März, und Donnerstag, 17. März 2016

Website des Veranstalters

 

Deutscher Schlauchlinertag in Kassel

Dienstag, 26. April 2016 

> Website des Veranstalters

Wir prüfen mit geprüfter Sicherheit



Und was gibt's sonst noch Neues?